description

 

zurück Feed abonnieren

7166 Kilometer in drei Stunden - Realschüler „erlaufen“ 12 132 Euro für soziale Einrichtungen

Das überstieg sogar die kühnsten Erwartungen: der fünfte Sponsorenlauf der Realschule brachte einen Reingewinn von 12 160 Euro. Über dieses Wahnsinnsergebnis einer „supertollen Geschichte“, wie Direktor Andreas Scheungrab die Initiative lobte, freuten sich auch Andreas Mühlbauer als Gründer der Partnerschule in Uganda und Ilona Wojahn von der Anja-Wojahn-Stiftung. Beide durften für ihre Einrichtungen einen Scheck über jeweils 6066 Euro entgegennehmen.

Herr Mühlbauer kümmert sich um den Aufbau der Holy-Dove Schule in Uganda. Zuletzt wurden neue Klassenzimmer für den theoretischen Unterricht errichtet. Stühle, Tische, Wandtafeln, Bücherregale usw. für 8 Klassenzimmer der Berufsschule Holy Dove werden mit der Spende finanziert.

Folgende Ausbildungsberufe sollen in der Berufsschule Holy Dove angeboten werden: Friseur, Schneiderei, Schreinerei, Elektrotechnik, Metallverarbeitung (Schlosserei), Kochen, Landwirtschaft und Maurer.

Die Anja-Wojahn-Stiftung mit Sitz in Dingolfing wurde vor 15 Jahren von den Eltern Wojahn nach dem Tod ihrer Tochter Anja gegründet. Sie betreibt in der Gemeinde Reisbach den Quellenhof mit Tierheim, tiergestützter Therapie für Behinderte und fördert Projekte zur Hilfe für junge Opfer von Gewaltverbrechen.

„Es war einfach gigantisch“, beschreibt Sportlehrer und Initiator Paul Weinzierl das Engagement der ca. 680 Mädchen und Buben aus den 5. bis 10. Klassen der Realschule. Sie hatten eigenständig Sponsoren gesucht und stießen dabei bei Eltern, Omas und Opas, Onkel, Tanten und andere Verwandten sowie bei einigen Betrieben (Bäckerei Bittner, Edeka Reichl, Getränke Schreckenast) auf offene Ohren.

Angespornt von der Aussicht auf Spenden zwischen 50 Cent und 20 Euro für jeden Kilometer, liefen sie drei Stunden lang, was das Zeug hielt. Am Ende standen 7166 Kilometer zu Buche. Die längste Strecke bei den Burschen, nämlich 26 Kilometer, legte Dominik Reichl zurück, gefolgt von Tobias Miedl mit 25 Kilometern. Bei den Mädchen stand Anna Hausleitner mit 22 Kilometern an der Spitze, Christina Maier und Anna Tändler nur zwei Kilometer zurück. Unterstützung bei der Durchführung des Laufes fand Hauptorganisator Paul Weinzierl bei seinen Lehrerkollegen, dem Elternbeirat und der Schülermitverantwortung.

Zurück