>> Alle Nachrichten der letzten 3 Jahre im Nachrichtenarchiv
>> Abbonieren Sie unseren Nachrichten-Feed

Jugend trainiert für Olympia 2017 - Geräteturnen

Beim Schulsportwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ ist am Freitag, den 10.2.2017 zum ersten Mal die Mädchenmannschaft der Realschule Arnstorf angetreten, bestehend aus:

  • Johanna Bittner
  • Carolin Golginger
  • Rebekka Nußbaumer
  • Laura Pröckl
  • Rebekka Stadler

Die Mädchen starteten im Wettkampf III – Pflicht 4-Kampf am Sprung, Barren, Balken und Boden und belegten von 5 Mannschaften einen beachtlichen 2. Platz.

Zu Beginn waren die Mädchen zwar etwas nervös am Schwebebalken, jedoch konnten sie sich von Gerät zu Gerät steigern und zeigten tolle Übungen. Vor allem die Tatsache, dass sie sich gegen viele Vereinsturnerinnen durchsetzen konnten, spiegelt die Leistungen unserer Mädchen wider.

Info-Fahrt: Ausbildung BMW Group

Info-Fahrt zur Ausbildung bei der BMW Group Dingolfing

Am 13.02.17 machten sich neun Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 9a und 9b in Begleitung der Lehrkraft Andrea Lehner auf nach Dingolfing, um sich näher über eine Ausbildung beim großen Automobilhersteller BMW zu informieren.

Am Vormittag stand zu Beginn eine große Werksführung durch das Werk 2.4 auf dem Programm, wo die Schüler den Weg von einer riesigen Stahlrolle bis zum fertigen Auto aus nächster Nähe miterleben konnten. Im Anschluss daran folgte ein Vortrag von Frau Kramheller, welche für die Berufsausbildung beim BMW-Standort Dingolfing zuständig ist, über die verschiedenen Ausbildungsrichtungen allgemein und über die Möglichkeit der dualen Berufsausbildung mit dem Erwerb der Fachhochschulreife (DBFH). Ebenso wurden den Schülerinnen und Schülern das Bewerbungs- und Auswahlverfahren, sowie die Einstellungskriterien vorgestellt.

Nach einer Stärkung in der werkseigenen Kantine stand ein Rundgang durch den Ausbildungsbereich auf dem Programm, bei dem die verschiedenen Ausbilder insbesondere über die Fachrichtungen Elektroniker für Betriebstechnik, Industriemechaniker und Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker, welche alle drei auch in der dualen Berufsausbildung erfolgen können, informierten.

Nach diesem informationsreichen Tag trat die Gruppe dann den Rückweg nach Arnstorf an, wobei es vielleicht für den einen oder die andere vermutlich nicht der letzte Besuch beim zukünftigen Arbeitgeber war.

Exkursion ins Deutsche Museum

Exkursion ins Deutsche Museum

Am 15.02.2017 war es wieder soweit. Die mathematisch-naturwissenschaftlichen Zweige der zehnten Jahrgangsstufe der Realschule Arnstorf machten sich auf, das Deutsche Museum in München zu erkunden. Ziel der Fahrt ist es, den Schülerinnen und Schülern einen anschaulichen Einstieg in die Themen Atomphysik und Energie, die  Teilgebiete der Abschlussprüfung darstellen, zu gewährleisten.

Mit dem Bus ging es in entspannter Fahrt bis an die Museums Insel unserer schönen Landeshauptstadt. Dort angelangt erhielten die jungen Physikerinnen und Physiker einen Laufzettel mit Fragen, deren Antworten in verschiedenen Bereichen des Museums aufzuspüren waren. Dabei reichte das Spektrum der Aufgaben von der Beschreibung des Aufbaus eines Atomkraftwerks bis zur Durchleuchtung der aktuellen Energieproblematik. Die Erkenntnis, dass die fossilen Energieträger nicht mehr lange den Energiedarf der Menschheit decken können, wird dabei durch die Museumserkundung eindrucksvoll vermittelt.

In Kleingruppen durchforschten die Schülerinnen und Schüler nun die verschiedenen Bereiche des Museums. Mithilfe anschaulich gestalteter Computeranimationen, Modellen von Kraftwerken und übersichtlichen Informationstafeln war es ein leichtes, die Fragen zu beantworten und wichtiges Fachwissen zu sammeln. Dieses konnte an interaktiven Lernprogrammen anschließend auch auf die Probe gestellt werden. 

Doch auch der Spaß kam nicht zu kurz. So konnte an einem Heimtrainer der Aufwand, der zur Generierung elektrischer Energie notwendig ist, am eigenen Leib nachempfunden und erlebt werden. Reicht die erbrachte Leistung bei langsamer und gemütlicher „Fahrt“ gerade mal zum Betrieb eines 6 W-Radios, so kann mit schweißtreibendem  Einsatz dagegen auch ein 1000 W-Tauchsieder für kurze Zeit betrieben werden. Die Sportlichsten unserer Schule schafften es mit Teamwork sogar, eine nicht unerhebliche Menge von Wasser zum Sieden zu bringen.

Einige Glückliche kamen in den Genuss der Demonstration verschiedener Experimente mit flüssigem Stickstoff. Das auf -196 °C gekühlte und damit flüssige Element ließ voll aufgeblasene Luftballone schrumpfen, katapultierte Sektkorken an die Decke und beschleunigte einen Tischtennisball durch das Rückstoßprinzip auf eine Drehfrequenz von zehntausend Umdrehungen pro Minute. Die Zuschauer kamen dabei immer wieder ins Staunen.

Wieder einmal hat sich gezeigt, dass ein Besuch des Deutschen Museums stets eine Reise wert ist, um das Interesse und die Begeisterung für die Naturwissenschaften zu befeuern. Unser besonderer Dank gilt dem Förderverein der Realschule Arnstorf, der uns mit einer großzügigen Spende unterstützte und mit dessen Hilfe die Fahrtkosten für die Teilnehmer damit deutlich gesenkt werden konnten.

Experimentier-Vormittag

Experimentier-Vormittag

Um junge Menschen für den sogenannten „MINT“-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) zu begeistern führt die Fachschaft Physik der RS Arnstorf zum Halbjahr seit mehreren Jahren den sogenannten Experimentiervormittag für die 6. Klassen durch. Dabei werden die Schüler nach Mädchen und Jungs getrennt und dürfen dabei altersgerechte Experimente durchführen, z.B.:

  • „Der geladene Luftballon“
  • „Der tanzende Tischtennisball“
  • „Die knisternde Kartoffel“
  • „Welche Cola muss zum Schwimmkurs?“
  • „Was ist Schall?“
  • „Wie funktioniert ein Lügendetektor?“

Die Schüler waren dabei sehr motiviert, interessiert und konnten deshalb eigenständig physikalische Phänomene und Gesetzmäßigkeiten erkunden.

Außerdem wurde dadurch nebenbei sicherlich auch erreicht, die Freude, Begeisterung und das Interesse unserer Schüler für die Naturwissenschaften weiter zu verbessern.

Gemeinsames Frühstück im Unterricht!

Gemeinsames Frühstück im Unterricht!

Zu einem gesunden Frühstück gehören ein Milchprodukt, Lebensmittel aus vollem Korn, Obst und Gemüse. Daher standen im Biologieunterricht der 5. Klassen Knuspermüsli, Vollkornbrot und Breze, verschiedene Käse- und Wurstsorten, frische Eier, Jogurt, selbstgemachte Marmelade, Honig, Obstspieße, Gemüsestreifen und andere Leckereien auf dem Speiseplan.

Wie wichtig diese erste Mahlzeit des Tages ist, weiß eigentlich ein jeder und dennoch nimmt sich - wenn man die 5. Klassen befragt - nur etwa jeder zweite Schüler in der Früh zu Hause dafür Zeit.

Nach einem gemeinsamen Dank für die Mahlzeit und dem Besprechen der Tischmanieren verzehrten die Lernenden genüsslich die von ihnen mitgebrachten Nahrungsmittel. An dieser Stelle ein großer Dank an die Eltern! Manch einer holte auch nicht nur einmal einen Nachschlag! Die meisten Kinder probierten frische Kuhmilch und viele waren darüber erstaunt, wie anders diese doch im Vergleich zu der fettarmen, ultrahocherhitzten Milch aus dem Supermarkt schmeckt. Natürlich durfte auch gesündigt werden: Fast jeder holte sich einen Muffin oder Faschingskrapfen als „Nachtisch“, sodass das gemeinsame Aufräumen fast zur Freude wurde.

Alle waren sich einig, wie lecker und schön Frühstücken sein kann und haben sich vorgenommen, sich nun täglich auch zu Hause dafür Zeit zu nehmen.

Innere Sicherheit in Bayern

„Wer von euch ist denn bei der freiwilligen Feuerwehr?“ Mindestens 15 Finger gehen nach oben. Mehr als die Hälfte der Klasse 10 der Staatlichen Realschule Arnstorf engagiert sich ehrenamtlich für die Sicherheit ihrer Mitbürger. „Beachtlich!“, stellt Polizist Wagenpfeil fest.

Die Aufgaben des Staatsministeriums des Innern, für Bau und Verkehr sind vielfältig. Wie umfangreich sie tatsächlich sind, durften die Schüler der Klasse 10a im Rahmen des Projekts Lernort Staatsregierung in München erfahren.
Seit mehreren Jahren fährt die Staatliche Realschule Arnstorf nach München und erkundet Ministerien und den Sitz der Bayerischen Regierung, die Staatskanzlei.

Neben vielen Informationen zu den Aufgaben und Verwaltungsbereichen des Staatsministeriums, zu dem auch die oberste Baubehörde mit Städte- und Straßenbau gehört, erfuhren die Jugendlichen in erster Linie Detailwissen zum Spezialthema Innere Sicherheit und Polizei.

Benedikt Schmucker, selbst leidenschaftlicher Polizist im Einsatz und hauptsächlich in der Organisation tätig, erklärte anschaulich den Ministeriumsbereich Innere Verwaltung mit Verfassungsschutz, kommunale Angelegenheiten, öffentliche Sicherheit und auch Feuerwehr. Schmucker war in die Organisation vieler besonderer Ereignisse eingebunden, wie in den G7-Gipfel auf Schloss Elmau im Jahr 2015. Solche Einsätze machen die Arbeit besonders spannend.

Im Büro des Staatssekretärs Gerhard Eck, MdL, durften die Schüler schon mal für ihre eigene Politikerkarriere Platz nehmen, wobei sich das viele bei dem umfangreichen Arbeitspensum gut überlegen dürften.

Nach dieser kurzweiligen Runde und frisch gestärkt, gewannen die Schüler einen Einblick in den allgemeinen Aufbau der Staatsregierung, das Wahlverfahren und Zuständigkeiten ehe es über den Hofgarten zur Bayerischen Staatskanzlei ging, früher Armeemuseum, heute Sitz der Staatsregierung. Sie unterstützt in erster Linie den Ministerpräsidenten bei der Bestimmung der Richtlinien seiner Politik, koordiniert die Tätigkeiten der einzelnen Ministerien und pflegt die Beziehungen nach außen.

Wie wichtig die Arbeit aller Beteiligten ist, um die jungen Menschen zu mündigen Staatsbürgern zu erziehen, ist gerade bei solchen Veranstaltungen ersichtlich. Die Schule kann hier einen Weg aufzeigen, wie man Engagement und Einsatz in der Politik und Gemeinschaft leben kann.

Ein herzlicher Dank geht an die Landeszentrale für politische Bildungsarbeit und an den Elternbeirat, die diese Fahrt finanziell unterstützten.

Vortrag „Rechtsextremismus im Internet“

Im Januar trafen sich  alle neunten und zehnten Klassen der Staatlichen Realschule Arnstorf in der Aula, um einen Vortrag zu hören, der thematisch nicht aktueller sein könnte. In Zeiten, in denen rechte Hetze im Internet lauter denn je scheint, war Herr Binder vom Friedrich-Ebert-Institut zu Gast und referierte über die Gefahren des Rechtsextremismus im weltweiten Netz. Nach kurzer Definition zeigte er anhand ganz konkreter Beispiele, wie die Vertreter extrem rechter Ideologien dort auftreten. Ob nun „Der III. Weg“, „NPD“ oder diverse privat betriebene Foren – die Schülerinnen und Schüler erkannten, dass diese meist dem Ziel rechter Stimmungsmache dienen. Im Zeichen einer politischen Aufklärung und Erziehung zum mündigen, demokratischen Bürger wurden den Heranwachsenden Beispiele an die Hand gegeben, wie sie menschenverachtenden Kommentaren etwa in sozialen Netzwerken wie Facebook oder Twitter begegnen können. Da auch Musik zur politisch rechten Manipulation verwendet werden kann, wurden den interessierten Jugendlichen, die auch immer wieder eigene Fragen anbringen und klären konnten, im Anschluss verschiedene einschlägige Bands vorgestellt. Hörbeispiele aus Youtube zeigten ganz konkret den Hass rechter Gruppen gegen alles Fremde.

Nach einem interessanten Vortrag wurde dieser im Unterricht aufgearbeitet und nochmals thematisiert. Alle waren sich einig: die Sensibilisierung für dieses Thema ist in unserer heutigen, technisierten Zeit, in der jeder seine Meinung im Internet für Millionen Menschen veröffentlichen kann, wichtiger denn je. In naher Zukunft soll es weitere Aktionen zum Thema des Rechtsextremismus geben.

Neue Schulkollektion

Die neue Schulkollektion in verändertem Outfit mit neuem Logo ist nun da.

Nachdem bereits die Jahrgangsstufe 5 mit T-Shirts in neuer Form ausgestattet wurden, ist nun auch eine vollständig neue Kollektion bestehend aus Poloshirts, T-Shirts, Hoodies, Hemden, Sporttasche und vielem mehr verfügbar. In den Farben rot und navy können die Schüler in den nächsten Wochen je nach Wunsch bestellen. Die Firma Schwarz aus Arnstorf gestaltete die neue Kollektion und stellte die Exemplare in der Ebene 6 aus.

Vortrag Facebook, WhatsApp, Twitter & Co.

Vortragsabend des Fördervereins zum Thema „Facebook, WhatsApp, Twitter & Co. - Nützlich und praktisch - oder doch vielleicht nicht ganz so harmlos?"

Früher hat man sich als Schüler, zur Planung weiterer Freizeitaktivitäten nach der Schule, persönlich verabredet, später hieß es, lass uns telefonieren, heute verabredet man sich über das soziale Netzwerk oder einem Messenger-Dienst mit dem Smartphone. Die internetfähigen Handys sind vielfach schon zum ständigen digitalen Begleiter von Kindern und Jugendlichen geworden. Wer kein Smartphone hat, ist ausgeschlossen. Viele Eltern beobachten den Umgang mit gemischten Gefühlen. Deshalb haben Förderverein und Elternbeirat eine Expertin von der Stiftung Medienpädagogik Bayern zum Vortragsabend über Soziale Netzwerke und Messender Dienste an die Realschule Arnstorf eingeladen. Groß war das Interesse von Referentin Gabriele Weng Tipps und Vorschläge zu erhalten, wie man sein Kind bei dieser Thematik am besten unterstützen und begleiten kann. Wegschauen und ignorieren der manchmal exzessiven Handynutzung wäre die schlechteste Variante. Besser ist es mit dem Sohn oder der Tochter über deren Handykonsum und Handyeinsatz altersgerecht zu sprechen und auch die negativen Aspekte dieser Dienste nicht zu verschweigen. Wie bei vielem anderen auch, spielt das Vorleben der Eltern auch hier eine große Rolle.

Die Nutzung dieses Kontaktmediums gänzlich zu verbieten, davon hält die Expertin nichts. Gerade in der Zeit der "Umbauphase Pubertät" ist der Kontakt zu Gleichgesinnten wichtig. Und häufig läuft dieser Kontakt eben über das Smartphone. Allerdings sollte dies die Eltern nicht daran hindern, ihrer Elternrolle gerecht zu werden und die Nutzung in einem bestimmten Bereich und Zeitrahmen zu vereinbaren.

Ein wichtiger Aspekt sind die Einstellungen in den jeweiligen Profilen und Diensten. Hier lautet der eindeutige Rat der Expertin, so wenig wie möglich von seinem Privatleben preiszugeben und Profilbilder, wenn möglich, zu unterlassen. Beim Einstellen von eigenen Aufnahmen ist immer daran zu denken, bei Musiktiteln die Urheberrechte nicht zu verletzen und sollten weitere Personen auf den Bildern zu erkennen sein, dass deren Einverständnis zur Veröffentlichung vorhanden sein muss. Vor allem aber sollten sich die Nutzer im Klaren sein, dass das Netz nichts vergisst. Deshalb muss von den Eltern immer wieder der Appell an die Kinder und Jugendlichen sein,  keine freizügigen oder nachteiligen Aufnahmen zu veröffentlichen. Denn auch ein zukünftiger Arbeitgeber nutzt das Internet, um nach möglichen Einträgen des Bewerbers zu suchen.

Für weitergehende Informationen empfahl die Referentin die Internetseite "klicksafe.de". Hier können die Eltern ergänzend nachlesen, zusätzlich sich informieren, welch vertiefendes Informationsmaterial es noch gibt und mehr über die Möglichkeiten zum Surfen ohne Risiko erfahren (z. B. mit dem 'KinderSurfer'). Denn heutzutage beginnt die Internetnutzung und Medienkompetenzerziehung meist schon im Kindergarten.

Zum Dank für den äußerst informativen Vortrag überreichten Förderverein und Elternbeirat ein kleines Dankeschön an die Referentin.

Monika Hanseder

Matherätsel - Oktober, November und Dezember 2016

In den Monaten Oktober, November und Dezember wurde wieder der monatliche schulinterne Mathematikwettbewerb ausgetragen. Erneut galt es knifflige und anspruchsvolle Aufgaben zu lösen, was einige Schülerinnen und Schüler mit Bravour meisterten.

Hier die Gewinner im Monat Oktober:

5. - 7. Klassen:   1. Anna Weber (7b)
    2. Christian Zauner (7b)
    3. Verena Hamberger (7b)

 

 

 

8. - 10. Klassen:   1. Felix Reithmaier (10a)
    2. Röhrl Thomas (10a)
    3. Julia Knödl (8c)

 

 

 

 

Hier die Gewinner im Monat November:

5. - 7. Klassen:   1. Niklas Stadler (6a)
    2. Selina Kiermaier (5b)
    3. Baier Katrin (7a)

 

 

 

 

Hier die Gewinner im Monat Dezember:

5. - 7. Klassen:   1. Niklas Reiter (7a)
    2. Johannes Dirwimmer (7a)
    3. Andreas Göttl (7a)

 

 

 

8. - 10. Klassen:   1. Philipp Eichinger (10a)
    2. Maximilian Huber (9e)
    3. Felix Reithmaier (10a)

 

 

 

 

>> Alle Nachrichten der letzten 3 Jahre im Nachrichtenarchiv
>> Abbonieren Sie unseren Nachrichten-Feed