>> Alle Nachrichten der letzten 3 Jahre im Nachrichtenarchiv
>> Abbonieren Sie unseren Nachrichten-Feed

3. Arnstorfer “Spelling Bee“ für 5. Klassen

Die Schüler der vier fünften Klassen der Staatlichen Realschule Arnstorf hatten sich lange auf diesen Tag vorbereitetet – den Tag des Buchstabierwettbewerbs, oder – wie dieser in Amerika genannt wird – des „Spelling Bees“.

Bei strahlendem Sonnenschein versammelten sich alle Schüler im Artrium hinter der IZBB, ausgerüstet mit Plakaten und Bannern um die Finalisten zu unterstützen. Nach der Begrüßung trugen Elias Kronthaler und Andreas Hofer, 5d ihr extra für diesen Tag geschriebenes Gedicht über den Spelling Bee vor.

Bereits einige Tage zuvor fanden in den einzelnen Klassen die Vorentscheide statt. Hierbei mussten die Kinder jeweils ihren Namen, ein bekanntes Wort, das ihnen schriftlich vorlag, sowie ein Wort, das ihnen lediglich mündlich gesagt wurde, auf Englisch buchstabieren. Die besten fünf Schüler jeder Klasse traten sich schließlich in den „Finals“ gegenüber. In diesen musste erneut die drei Schwierigkeitsgrade durchlaufen werden. Da dies viele Schüler hervorragend meisterten musste im “Speed-Spelling” der diesjährige Champion ermittelt werden. Ganz nach amerikanischem Vorbild kontrollierte eine Jury, bestehend aus Herrn Bischoff und Herrn Ziegaus, die Richtigkeit der buchstabierten Wörter. In der Pause zwischen zweiter und dritter Runde traten die einzelnen Klassen in einem Wissensquiz über englische Sehenswürdigkeiten, Vokabeln etc. gegeneinander an.

Die Finalisten wurden von ihren Klassenkammeraden tat-kräftig angefeuert. Schließlich konnte sich Hanna Krapf aus der Klasse 5a durchsetzten. Sie buchstabierte auch schwierige Wörter unter enormen Zeitdruck richtig. Platz zwei belegte  Ester Bergbauer (5c), auf einem verdienten dritten Platz landete Regina Elkofer (5b). Preise für alle mutigen Teilnehmer wurden von der Raiffeisenbank Arnstorf und der Firma GK Datentechnik zur Verfügung gestellt.

„Girls go Technik“ - Besuch der EDV-Schule Plattling

Im Rahmen des Projektes „Girls go Technik“ wurde die EDV-Schule in Plattling besucht.
20 interessierte Schülerinnen und Schüler aus den 8. Klassen und der Admin Crew machten sich auf den Weg nach Plattling zur EDV-Schule. Der Schulleiter, Prof. Martin Griebl, begrüßte alle sehr herzlich und lud zu einem kurzen Vortrag ein. Er ging auf das Angebot der Schule ein und erläuterte in diesem Zusammenhang die beruflichen Perspektiven und die Beschäftigungsmöglichkeiten. Er verstand es die Zuhörer in das Gespräch einzubeziehen und beantwortete kompetent und für jeden verständlich die im gestellten Fragen.
Nach einer kurzen Pause besuchten die Schüler/innen in 2 Gruppen aufgeteilt und im Wechsel einmal eine Unterrichtsstunde mit den Themen „Programmierung Java Karol“ und „Gestaltung eines HTML-Dokuments“ mit Einbindung von Javaskript und Style-Sheet. Mit Eifer und Begeisterung, unterstützt durch zusätzliche Tutoren, erzielten die Teilnehmer bald ansehnliche Ergebnisse, wobei die Kreativität des Einzelnen nicht zu kurz kam.
So nutzten wir die Zeit bis auf das Äußerste und mussten dann aber gegen 12:00 Uhr die Rückfahrt antreten um rechtzeitig wieder an der RSA einzutreffen.

Pack ma’s in der 7e

Bei dem Begriff „Pack ma’s“ handelt es sich um einen altbayrischen Begriff. Dieser bedeutet so viel wie „Wir schaffen etwas gemeinsam“.

Für die 7e bedeutete dieses Motto, eine Reihe ausgewählter Übungen durchzuführen, die dann mit einer intensiven Reflexion abgeschlossen wurden. Auftretende Fragen oder Unklarheiten wurden sofort und unmittelbar geklärt.

Die gewöhnlich übliche Sitzordnung wurde durchbrochen und ermöglichte intensive aktive Aufmerksamkeit.

Es wurden insgesamt fünf Themenkomplexe bearbeitet:

  • Förderung von Zivilcourage
  • Stärkung von Gemeinschaft und Vertrauen
  • Umgang mit Konflikten und Gewalt
  • Förderung der Empathiefähigkeit
  • Aufzeigen von Handlungsalternativen 
  • Ein Beispiel aus dem Workshop:

Bedrohungssituationen wurden mit dem Rollenspiel "Busfahrt" geübt. Die Schüler/innen sollten durch diese Übung ihre Zivilcourage steigern und vorausschauend Gefährdungssituationen vermeiden lernen.

Besonders erfreulich war, dass die Schüler/innen in der Reflexion nach dem sechsstündigen Übungstag die gelernten Inhalte sehr gut wiedergeben konnten.

Liebe, List und Kuh-Biduh

„Bauer sucht Frau“ live aus Arnstorf

„Etwas Liebes muss man haben, um sich täglich dran zu laben, doch wer schläft im Stroh allein, der ist echt ein armes Schwein!” - diese Zeile aus einem Lied des Theaterstücks umreißt die Misere, in der Bauer Hannes Hirtmann steckt, ganz genau: Er liebt seinen Hof und seine Tiere, doch ihm fehlt eine Frau. „Keine will, das find ich doof, einen Mann mit Bauernhof”, beklagt er sein Schicksal.

Da kommt das Angebot des Nachbarn Erwin Ebenreich gerade recht. Der will Hannes den Hof abkaufen, um einen Golfplatz daraus zu machen. Hannes beschließt in die Stadt zu ziehen, um dort sein Glück zu finden.

Doch die Tiere des Hofes sind mit diesen Plänen gar nicht einverstanden – schließlich würden sie dann ihr Zuhause verlieren. Mit List und viel ‚Kuh-Biduh’ erschließen sie Hannes nicht nur eine profitable Geldquelle, sondern verhelfen ihm auch zum Liebes-Happy-End.

Mit viel Charme, Herzblut und Leidenschaft schaffte es die Theatergruppe auch dieses Jahr, ihr Publikum zu begeistern.

In der Rolle des Bauern Hannes suchte Lukas Lutz nach der Frau bzw. Tierärztin (Sophia Eschlbeck) fürs Leben. Dabei „unterstützte“ ihn sein Nachbar Erwin (Adrian Loher) tatkräftig.

Für den morgendlichen Schwung sorgte der stolze Hahn August (Jonas Schied), der hin und wieder vom Ruhe liebenden Hund Obacht (Alexander Schreieder) eingebremst wurde.

Die liebenswerten Schweine Castor (Laura Schied) und Pollux (Luisa Asbeck) trugen einen Großteil zur saumäßig guten Stimmung bei.

Aber auch die drolligen und pubertierenden Kühe Tilda (Anna Obermeier)  und Hilda (Sophie Steiger) sorgten zusammen mit ihrer Mutter (Julian Deller) für einige Lacher.

Doch was wäre ein Bauernhof ohne Hühner? Maurice Noneder, Korbinian Brummer, Aileen Wimmer, Dominik Wiesner und Simon Meindl gingen voll und ganz in ihrer geflügelten Rolle auf. Dabei umgarnte sie die Hauskatze Andromeda (Emily Wieser) gefährlich.

Trotz so mancher Zankerei auf dem Bauernhof und schweißtreibenden Proben können die Schauspieler mit ihrer Lehrerin Frau Dandl guten Gewissens feststellen: „Ende gut, alles gut!“

Theateraufführung München

Ein wahrer Traum von einer Theateraufführung - 70 Schüler besuchen die Aufführung „It had to be you“ in München

Eifersucht, Treue, Meuterei, Loyalität bei Menschen wie bei Elfen. Paare verlieben sich, Paare verlieren sich – zunächst in der Welt, und danach in sich selbst. Aber wer gehört überhaupt zu wem? Und was muss alles geschehen, damit die »richtigen« Paare am Ende zueinanderfinden?

In diese Irrungen und Wirrungen vertieften sich die Mitglieder der Theater-, Tanz- und Musikgruppen der RS Arnstorf. Sie besuchten eine Inszenierung des „Sommernachtstraums“ von Shakespeare im Gärtnerplatztheater in München.

Dabei ließen sie sich von den Nachwuchstalenten der Gärtnerplatz Jugend und ihrer Revue der Musik der 20er und 30er Jahre inspirieren. Mit vielen neuen Ideen und Eindrücken im Gepäck machen sich die Schauspieler der RS Arnstorf nun selbst an die Arbeit und laden am 08.07.2016 um 18:30 Uhr zu ihrem Theaterstück „Bauer sucht Frau“ ein.

Ramadama

Diese Aktion kennen viele Schüler und Schülerinnen aus dem Radio! Sinn davon ist, dass viele Menschen Müll sammeln und somit ihre Welt wieder sauberer und gesünder für Mensch und Tier machen.

In Kooperation mit der Mittelschule hoben heuer die Buben aus den Klassen 6 a und 6 c Abfall rund um das Schulzentrum und den angrenzenden Bereichen auf. Viele Jugendliche waren entsetzt, was wir Menschen alles so achtlos wegschmeißen. Fleißig wurden Einwegflaschen gesammelt und gleich beim nächsten Supermarkt gegen „Bares“ eingelöst. Leider fand man auch noch einige Plastikverpackungen von den erfrischenden Eisen unseres letzten Sponsorenlaufes!

So überdachten viele der Schüler in den zwei Schulstunden ihr eigenes Wegwerfverhalten und gute Vorsätze wurden gefasst.

Ein Sprachbad nehmen

„Keine Stunde ohne Muttersprachler!“ So lautet eine der didaktischen Forderungen für den Fremdsprachenunterricht. Eigentlich soll damit die Lehrkraft – die selbst in der Regel kein Muttersprachler ist – daran erinnert werden, wenigstens einmal pro Unterrichtssequenz ein Hörstück einzusetzen, das von authentischen Sprechern aus dem Land der Zielsprache vorgetragen wird.

Dieses Schuljahr bekamen die Klassen 5c, 7e und 8d regelmäßig muttersprachlichen Input durch die US Amerikanerin Lauren Lipphardt aus Rochester, Michigan. Die angehende Grundschullehrkraft verbrachte die vergangenen zehn Monate wöchentlich zwei Tage bei uns. Neben der regelmäßigen Dosis „Englisch“ gestaltete Frau Lipphardt unterschiedliche Projekte mit. Besonders hervorzuheben ist das Briefprojekt der Klasse 8d mit einer Klasse der Rochester High School, das allen Beteiligten sehr viel Freude bereitet.

Ende April brachte die Kanadierin Dominique Bordage, Mitarbeiterin der Lindner AG, den Klassen 7e, 8d, 10f und 10b in einem lebendigen und mit Anekdoten geschmückten Vortrag das Leben in ihrer Heimat auf Englisch näher.

Sommersporttage

Sportunterricht einmal anders

In diesem Jahr fanden zum ersten Mal die Sommersporttage in Kombination mit den „Tagen der Orientierung“ statt. Mitten im schönen Bayerischen Wald liegt die Einrichtung des Bayerischen Landessport-Verbands in Regen. Hier finden die Schüler der Klassen 8a und 8b sportliche und abenteuerliche Herausforderungen, erleben im Miteinander ihre persönlichen Grenzen auszuweiten, sowie den Wert partnerschaftlichen Zusammenarbeitens zu schätzen.

Die Schüler konnten während der drei Tage verschiedene neue sportliche Abenteuer wie Kanufahren, Wandern, Klettern, Floßbau, Biathlon oder Bogenschießen ausprobieren. Beim gemeinsamen Lagerfeuer und Grillabend hatten die Schüler Zeit, sich auszutauschen und die Klassengemeinschaft zu stärken.

Ein traumhafter Tag in München

Am 16.06.2016 durften die Schülerinnen und Schüler der 9ten (9e) und 10ten (10f) Klassen mit den Lehrern Frau Fuchs, Frau Asenbauer und Herr Huber, einen besonderen Tag in München verbringen.

Los ging es um 8.oo Uhr am Busparkplatz der Realschule, wo bereits der Bus auf uns wartete. Nach einer entspannten Fahrt sind wir pünktlich um 10.oo Uhr am Deutschen Museum eingetroffen.

Hier befassten sich die Schülerinnen und Schüler mit den zwei Prüfungsrelevanten Themen - Glas und Keramik und beantworteten dazu einige Fragen. Nach den Aufgaben war noch ausreichend Zeit um auf eigene Faust das Museum zu erkunden, was allen sehr gut gefiel.

Mit den gewonnenen Eindrücken fuhren wir um 13.oo Uhr weiter zum Isartor.
Dort wurden wir von drei sehr netten Stadtführerinnen mit einem Willkommenstrunk empfangen und anschließend in drei Gruppen eingeteilt, um auf den Viktualienmarkt zu gehen. Auf dem Weg dorthin und auch während der ganzen 2-stündigen Führung erhielten wir interessante Informationen
von der Entstehung bis hin zur gegenwärtigen Metropole München. Zwischendurch genossen wir kulinarische Spezialitäten von ausgewählten Ständen. Mit bayerischen Antipasti, köstlichen Wurstspezialitäten, internationalen Käsesorten, leckeren Bauernkrustenbroten, frisch gepressten Säften und einer exotischen Obstplatte genossen wir den gesamten Aufenthalt.

Nach dieser kulinarischen Expedition traten wir um 16.oo Uhr unsere Heimreise an und trafen pünktlich um 18.oo Uhr wieder am Busparkplatz der Realschule ein.

Ein herzliches "Vergelt´s Gott" gilt dem Markt Arnstorf (650€), dem Elternbeirat (367€) und dem Förderverein (367€), die uns diese anspruchsvolle Fahrt erst ermöglicht haben. So wurden die Kosten für jeden Schüler von 45 Euro auf 20 Euro reduziert.

Vielen Dank!

23 Schüler an der RSA bestehen die PET-Prüfung – neun Schüler mit Auszeichnung

Im Schuljahr 2015/16 haben 25 Schülerinnen und Schüler der 9. Jahrgangsstufe die Möglichkeit wahrgenommen, sich an dem international anerkannten Cambridge Examen PET (Preliminary English Test) zu beteiligen.

Zur Vorbereitung auf die vier unterschiedlichen Bereiche der Prüfung, bot die RSA diesen Schülern einen Vorbereitungskurs an, der im Rahmen des Wahlfaches Englisch nachmittags abgehalten wurde.

Die Prüfung wurde bayernweit am 12. März 2016 in enger Zusammenarbeit mit dem Cambridge Institut in München organisiert und durchgeführt.

Der PET wird jedes Jahr weltweit über neunzigtausendmal in mehr als achtzig Ländern abgelegt. PET ist eine aussagekräftige Qualifikation für jeden, der beruflich mit oder im Ausland tätig sein möchte. Durch den PET werden diejenigen sprachlichen Fertigkeiten nachgewiesen, die in der Praxis benötigt werden.

Bei dem Test, der von seinem Aufbau her der Abschlussprüfung im Fach Englisch nahe kommt, werden die Schüler in den Teilbereichen Hörverständnis, Sprech- und Schreibfertigkeit und schriftlicher Ausdruck geprüft. Dabei werden Vokabel- und Grammatikkenntnisse, die ein Realschüler der 9. Jahrgangsstufe bereits erworben hat, vorausgesetzt.

Bereits zum fünften Mal konnten alle Prüfungsteilnehmer ihre Prüfungsergebnisse online abrufen und somit einen genauen Einblick in die erreichten Punkte der jeweiligen Prüfungsaufgaben erfahren.

Die Prüfungsergebnisse bestätigen den bayerischen Realschulen ein hohes Sprachniveau.

An der staatlichen Realschule Arnstorf haben 92 % (Bayern 85 %) der Schüler diese Prüfung bestanden, 9 mit Auszeichnung (RSA 36%, Bayern 21 %).

Die Schüler Adrian Loher, Tobias Mittermeier und Katharina Heindl haben sogar das höhere Niveau B2 (RSA 12 %, Bayern 9 %) erreicht, das deutlich über den mittleren  Bildungsstandards liegt.

Die Urkunden werden in der letzten Schulwoche in einem feierlichem Rahmen überreicht.

>> Alle Nachrichten der letzten 3 Jahre im Nachrichtenarchiv
>> Abbonieren Sie unseren Nachrichten-Feed