>> Alle Nachrichten der letzten 3 Jahre im Nachrichtenarchiv
>> Abbonieren Sie unseren Nachrichten-Feed

Matherätsel - Oktober, November und Dezember 2016

In den Monaten Oktober, November und Dezember wurde wieder der monatliche schulinterne Mathematikwettbewerb ausgetragen. Erneut galt es knifflige und anspruchsvolle Aufgaben zu lösen, was einige Schülerinnen und Schüler mit Bravour meisterten.

Hier die Gewinner im Monat Oktober:

5. - 7. Klassen:   1. Anna Weber (7b)
    2. Christian Zauner (7b)
    3. Verena Hamberger (7b)

 

 

 

8. - 10. Klassen:   1. Felix Reithmaier (10a)
    2. Röhrl Thomas (10a)
    3. Julia Knödl (8c)

 

 

 

 

Hier die Gewinner im Monat November:

5. - 7. Klassen:   1. Niklas Stadler (6a)
    2. Selina Kiermaier (5b)
    3. Baier Katrin (7a)

 

 

 

 

Hier die Gewinner im Monat Dezember:

5. - 7. Klassen:   1. Niklas Reiter (7a)
    2. Johannes Dirwimmer (7a)
    3. Andreas Göttl (7a)

 

 

 

8. - 10. Klassen:   1. Philipp Eichinger (10a)
    2. Maximilian Huber (9e)
    3. Felix Reithmaier (10a)

 

 

 

 

Weihnachtsmarkt "Gemeinsame Sache"

„Gemeinsame Sache“ – der Weihnachtsmarkt der Arnstorfer Schulfamilie

Bereits zum dritten Mal öffneten die Pforten des Weihnachtsmarkts auf dem Schulgelände der Mittel- und Realschule Arnstorf. Im Vorfeld organisierte die Schulgemeinschaft das Spektakel – es wurde gebastelt, geprobt, Tänze einstudiert und die Verpflegung geplant. Trotz der winterlichen Temperaturen kamen zahlreiche Besucher, darunter auch wieder viele ehemalige Schüler, die ihre alte Bildungsstätte offenbar in guter Erinnerung behielten. Die Schulleiter Herr Rottbauer und Herr Böhm begrüßten alle herzlichst mit einigen Worten und eröffneten sogleich das bunte Treiben. An den Ständen konnte man sich nicht nur mit Bratwurstsemmeln, Chilli con carne und Punsch kulinarisch verwöhnen lassen, sondern auch nach Geschenken für seine Liebsten Ausschau halten. Weihnachtliche Deko, Christbaumschmuck oder selbstgemachte Vogelhäuschen wurden von Schülerinnen und Schülern der SMV mit viel Liebe zum Detail gefertigt. Auch für unsere Partnerschule Holy Dove in Uganda konnte gespendet werden – gerade in der Vorweihnachtszeit eine schöne Geste an Menschen zu denken, denen es nicht so gut geht.

Musikalisch wurde die Veranstaltung von den Bands und Chören beider Schulen stimmungsvoll eingerahmt. Auch die Tanzgruppen präsentierten einen gelungenen Auszug aus ihrem Repertoire.

Ab der Abenddämmerung entfaltete dann der kleine Weihnachtsmarkt seine ganze Atmosphäre; überall funkelte es, duftete es nach Glühwein und Waffeln, es wurde gelacht und an alte Zeiten erinnert. An der Feuerstelle, die von Herrn Schmied dankenswerterweise zur Verfügung gestellt wurde, konnte man die Flammen beobachten und sich an ihnen erwärmen.

Gerade in einer Zeit voll Hass und Terror tut es gut, wenn Menschen wie am Weihnachtsmarkt in Arnstorf zusammenrücken und gemeinsam einen schönen Abend verbringen. Für einen kurzen Augenblick scheinen dann die schrecklichen Nachrichten aus den Medien vergessen …

Sportelternabend der 5. Klassen

Gemeinsam mit den Eltern Sport treiben

Zu einem besonderen Elternabend hatten die Sportlehrkräfte der Realschule Arnstorf alle Schülerinnen und Schüler der 5. Jahrgangstufe und deren Eltern eingeladen. Über 70 Eltern und Kinder waren in die Sporthalle Arnstorf gekommen, die unter Anleitung von Sportlehrerin Sandra Totzke gemeinsam Sport trieben. In dieser lockeren Atmosphäre sollten vor allem die Eltern Einblicke in die Inhalte des modernen Sportunterrichts bekommen. Es wurden Übungen und Spiele gewählt, die vor allem die Zusammenarbeit zwischen den Eltern und ihren Kindern fördern sollten. Natürlich kam der Spaß an diesem Abend nicht zu kurz. Bei den Staffelspielen stand Bewegung und Aktion im Vordergrund, was allen Teilnehmern sichtlich Freude bereitete.

Der Sportelternabend der Realschule Arnstorf war nicht nur aus sportlicher Sicht ein voller Erfolg, sondern auch ein origineller Beitrag zur Kooperation zwischen Schule und Elternhaus. Die bestätigte auch das positive Feedback, welches von Eltern und Kindern zu hören war.

Robotik an der BOS Pfarrkirchen

Robotikwettbewerb

Am 12.12.2016 traf sich an der Realschule Arnstorf, die auch MINT21-Koordinatorenschule ist, der Arbeitskreis Robotik unter Leitung von Herrn Luber. Vormittags wurden die Rahmenbedingungen und Regeln für den in diesem Jahr in Niederbayern erstmalig durchgeführten regionalen Robotikwettbewerb diskutiert und beschlossen. Die produktive Arbeitsatmosphäre trug sehr zum Gelingen der Veranstaltung bei.

Nachmittags wurde der Wettbewerb den Vertretern interessierter Schulen vorgestellt. Dabei war schnell klar, dass auf die zukünftigen Teilnehmer durchaus einige Herausforderungen warten. So muss ein Roboter völlig selbstständig und ohne Eingreifen der Teilnehmer einer schwarzen Linie folgen und die Farben der einzelnen Legosteine richtig erkennen. Je nach Farbe, werden die Steine dann zur rechten Seite oder zur linken Seite weggeschleudert oder stehen gelassen. Wirklich in sich hat es die Aufgabe für fortgeschrittene Teilnehmer, bei der die Teams ihren Roboter so programmieren müssen, dass er den Weg durch ein Labyrinth findet, ohne dieses vorher zu kennen.

Die Teilnehmer sind nun bereit, ihre Teams auf die Teilnahme am Wettbewerb am 4. Juli vorzubereiten und freuen sich auf eine spannende Veranstaltung.

Ho, ho, ho – der Nikolaus war da …

Wie jedes Jahr besuchte auch heuer wieder der Mann im roten Gewand unsere fünften Klassen in der Vorweihnachtszeit. Zusammen mit „Krampus“ und „Engerl“ zog er seine Runde durch das Schulhaus. Sogleich las der Nikolaus aus seinem goldenen Buch vor und lobte viele Schülerinnen und Schüler für ihre Höflichkeit, ihren Fleiß und ihr Engagement für die Klassengemeinschaft, ermahnte aber auch den ein oder anderen. An der Realschule müsse sich ordentlich auf den Unterricht vorbereitet werden und auch während den Stunden solle man anständig und aufmerksam sein. Auch Hausaufgaben werden noch nicht von jedem zuverlässig und zufriedenstellend angefertigt. Trotz des Tadels hatte der Bärtige natürlich wieder viele kleine Überraschungen für unsere Kleinsten in seinem großen schweren Sack dabei – jeder Fünftklässler bekam ein Tütchen mit Mandarine, Nüssen, Schokolade und einem Bleistift.

Besonderer Dank gilt dabei unseren drei Schülersprechern Luisa Pichlmaier (10e), Maximilian Eder (10c) und Christoph Steinbeißer (10b), die den Nikolaus tatkräftig „unterstützt“ haben. Aber auch dem Nikolaus, seinem Krampus und Engerl – wir hoffen, ihr kommt uns nächstes Jahr auch wieder besuchen!

Im Unterricht glühen die Lötkolben

Neues Projekt an der Realschule mit Unterstützung des Förderkreises „Technik für Kinder“

Arnstorf. An der Realschule glühen derzeit die Lötkolben: Beim Projekt „SET – Schüler entdecken Technik“ dürfen Mädchen und Buben der fünften Klassen an vier Vormittagen nach Lust und Laune mit diesem Gerät, aber auch mit Säge, Schraubendreher und noch weiteren Werkzeugen experimentieren, ausrangierte PCs, einen alten Haarfön sowie einen funktionsunfähigen Toaster in Einzelteile zerlegen und das Innenlebender Geräte erforschen. Mit Auszubildenden
ortsansässiger Unternehmen an ihrer Seite bauen die Nachwuchstechniker und Ingenieure in spe auch Taschenlampen, Wechselblinker und elektrische Sirenen, die sie mit nach Hause nehmen dürfen.

Möglich wird diese Ergänzung zum bestehenden Lehrplan durch den Verein „TfK – Technik für Kinder“. Zahlreiche örtliche Betriebe sind Mitglieder des Förderkreises TfK Süd und tragen mit noblen Spenden zur Finanzierung des Projektes bei, weil sie auf guten Nachwuchs hoffen und wissen, dass technikbegabte Schüler von heute die gesuchten Fachkräfte von morgen sind.

Bei einem Pressetermin schauten die Vertreter der Handwerksbetriebe den Jugendlichen über die Schulter und freuten sich über den Feuereifer, mit dem die Schüler bei der Sache sind, auch wenn es schon mal eine Brandblase an den Fingern gibt. Er habe sogar auf die Pause verzichtet, um mit seinem Werkstück fertig zu werden, erzählte ein Bub beim lebhaften Gespräch mit den Besuchern.

Bürgermeister Alfons Sittinger sieht in dem Projekt eine „top Sache“, die auch den Wirtschaftsstandort Arnstorf stärkt, weil die Jugend an den Werkzeugen fit wird. Ebenso begrüßte er das Angebot „Technikhaus“ mit voll eingerichteter
Werkstätte, in dem seit 20. Oktober Kinder und Jugendliche in ihrer Freizeit von Mentoren im Umgang mit Holz, Metall und
anderen Werkstoffen angeleitet werden. Als Sachaufwandsträger werde die Marktgemeinde weitere Werkzeugkoffer für die Realschule anschaffen,damit mehr Kinder das Angebot annehmenkönnen.

Der Donnerstag ist mit 16 Teilnehmern voll besetzt, ab Januar ist für jeden Mittwoch ein Technikclub in Planung“, informierte Irmgard Stöttner von der Hans-Lindner-Stiftung über ein weiteres Projekt, das über TfK und Stiftung bereits
sehr gut angelaufen ist. „Wir wollen ab dem Schuljahr 2017/18 Im Unterricht glühen die Lötkolben neben der Robotic-Gruppe und der App-Crew die Förderung junger Techniker in unser Nachmittagsangebot einbauen, damit die Kinder die Scheu vor Werkzeugen verlieren“, hatte Konrektor Andreas Scheungrab von der Realschule ebenfalls eine gute Nachricht parat.

Susanne Freudenstein und Ralf Eggl vom Verein TfK bedankten sich bei den Firmenvertretern für das Vertrauen und die finanzielle Unterstützung. − cm

Passauer Neuer Presse, Ausgabe Rottaler Anzeiger, 05.12.2016

Neue Schulkleidung

In neuem Gewand

Wie jedes Jahr erhielten unsere Fünftklässler ein T-Shirt mit Schulloge zur Begrüßung. Dieses Jahr etwas verspätet, da die Schulkollektion neu überarbeitet wurde. Das Logo wurde von der Firma Schwarz, in Abstimmung mit den Schülern, entworfen. Mit großer Vorfreunde nahmen die Schüler ihr neues T-Shirt in Empfang und tragen dieses nun regelmäßig.

Demnächst kommen noch weitere Poloshirts, Hoodies, Schals und Jacken mit Schullogo zur Kollektion. Diese können bald an der Schule betrachtet und bestellt werden. Wir danken der Firma Schwarz für ihre Unterstützung und Fertigung der Schulkleidung.

Unseren Schülern wünschen wir viel Freude mit der neuen Kollektion der Schule.

Nach Unruhen in Uganda: Sorge um Partnerschule

Die Realschule Arnstorf und zahlreiche weitere Unterstützer der ugandischen Partnerschule Holy Dove sind seit dem Wochenende in großer Sorge. Am späten Sonntagabend wurde bekannt, dass es in der Region im Südwesten des ostafrikanischen Staates bei politischen Unruhen bis zu 60 Tote gegeben hat. Was genau dort tatsächlich passiert ist, lässt sich aus der Ferne schwer beurteilen. Die Nachrichtenlage ist dünn und zum Teil widersprüchlich. Das beklagt auch Jürgen Böhm, der Direktor der Realschule Arnstorf: "Wir sind in großer Sorge um die Schüler und Lehrer. Wir wissen immer noch nicht genau, was passiert ist, und was die politischen Ereignisse für die Holy-Dove-Schule bedeuten. Wir hören aber, dass es den Kindern wohl gut geht."

Böhm ist auch persönlich erschüttert von den Kämpfen. Im Oktober 2013 war der jetzt verhaftete König Charles Wesley zu Besuch in Arnstorf, um einen Kooperationsvertrag zu unterschreiben. "Wir werden die Kooperation auf jeden Fall aufrecht erhalten und der Schule alle Hilfe geben, die wir geben können", erklärte Böhm.

Klar ist bisher, dass bei tagelangen Kämpfen zwischen Regierungseinheiten und abtrünnigen Stammeskämpfern in der Region bis zu 60 Menschen getötet worden sind. Dabei handelt es sich um vier Polizisten und etwa 55 Anhänger des Stammeskönigs Charles Wesley Mumbere, wie ein ugandischer Regierungssprecher mitteilt. Der König sei festgenommen worden, nachdem seine Wohnhaus gestürmt worden sei.

Der Verein "Rwenzori e.V." hatte die "Holy Dove"-Sekundarschule aufgebaut. Der Vorsitzende Andreas Mühlbauer, ein gebürtiger Arnstorfer, war nach den Kämpfen ebenfalls alarmiert. Nachdem er sich bei seinen Verbindungsleuten vor Ort erkundigt hatte, konnte er aber Entwarnung geben: "Seit gestern ist alles wieder friedlich. Der Schulbetrieb läuft weiter und unsere Schule war auch nicht in unmittelbarer Gefahr." Mit negativen Folgen für die Projekte des Vereins rechnet Mühlbauer nicht. − ps

Passauer Neue Presse - Onlineausgabe vom 29.11.2016

Manuel Schmied ist Deutscher Meister im Luftgewehrschießen

Am 04.09.2016 holte sich Manuel Schmied aus der Klasse 8b bei der Deutschen Jugendmeisterschaft im Luftgewehrschießen den Titel in der Altersklasse bis 14 Jahre. Beim Finale in München setzte er sich gegen 100 Konkurrenten durch. Für diese herausragende Leistung wurde er am 08.11.2016 von Bürgermeister Alfons Sittinger bei einer Sportlerehrung im Rathaus des Marktes Arnstorf geehrt.

Manuel, der für die SG Holzham startet, erzielte in diesem Jahr zahlreiche weitere Erfolge:

1. Platz bei der Gaumeisterschaft
2. Platz bei der Niederbayerischen Meisterschaft
1. Platz beim „Shooty- Cup“
1. Platz beim Bayernpokal
5. Platz bei der Bayerischen Meisterschaft

Zu diesen großartigen Leistungen möchten wir ihm ganz herzlich gratulieren!

>> Alle Nachrichten der letzten 3 Jahre im Nachrichtenarchiv
>> Abbonieren Sie unseren Nachrichten-Feed