>> Alle Nachrichten der letzten 3 Jahre im Nachrichtenarchiv
>> Abbonieren Sie unseren Nachrichten-Feed

Bild des Monats Dezember

Die Bleistiftzeichnung in Zentralperspektive von Leni Herrndobler aus der Klasse 8a ist Bild des Monats Dezember 2019.

Matherätsel - Oktober bis Dezember 2019

In den Monaten Oktober, November und Dezember 2019 wurde wieder der monatliche schulinterne Mathematikwettbewerb ausgetragen. Erneut galt es knifflige und anspruchsvolle Aufgaben zu lösen, was einige Schülerinnen und Schüler mit Bravour meisterten.

Hier die Gewinner im Monat Oktober 2019:

5. - 7. Klassen:   1. Leon Rambauske (6a)
    2. Julia Hube (7c)
    3. Felix Fretschner (6a)
     
8. - 10. Klassen:   1. Hanna Krapf (9c)

Erstellt wurden die Aufgaben von Frau Tanzer und Herrn Senftinger.

 

 Hier die Gewinner im Monat November 2019:

5. - 7. Klassen:   1. Andreas Fellinger (7a)
    2. Michael Baierl (7a)
    3. Elias Sommer (5e)

 

 

 

8. - 10. Klassen:   1. Julia Moser (8c)
    2. Emilia Häusleigner (10d)
    3. Hanna Krapf (9c)

 

 

 

Erstellt wurden die Aufgaben von Frau Stümpfl und Herrn Schulteis.

 

Hier die Gewinner im Monat Dezember 2019:

5. - 7. Klassen:   1. Alexandra Birneder (5a)
    2. Franzi Zink (5c)
    3. Julia Jahrstorfer (5c)

 

 

 

8. - 10. Klassen:   1. Jannik Dietrich (9a)
    2. Gabriel Stangl (9a)
    3. Eva Knogl (8c)

 

 

 

Erstellt wurden die Aufgaben von Frau Graml.

Den Zauber von Weihnachten weitergeben

Seit mehr als 25 Jahren geht der Johanniter-Weihnachtstrucker nun auf die Reise nach Osteuropa. Vor Ort werden die Päckchen von Helferinnen und Helfer an bedürftige Kinder, alte Menschen und Menschen mit Behinderung verteilt um ihnen zum Weihnachtsfest eine Freude zu bereiten. Dabei enthalten die Pakete für uns ganz selbstverständliche Gegenstände wie Grundnahrungsmittel oder Hygieneartikel, wobei ein kleines Geschenk natürlich auch nicht fehlen darf. Um diese Arbeit zu unterstützen beteiligte sich dieses Jahr auch unsere Schule an der Aktion und packte voll Begeisterung zwei Schulwochen lang fleißig Pakete. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Am Ende waren es 242 weihnachtlich verpackte Kartons, die am 13.12.2019 von Schülerinnen und Schülern stolz in den LKW der Johanniter getragen wurden, um ihre Reise anzutreten. Die Fahrer freuten sich sichtlich über die große Menge an Geschenken und meinten, dass seien die meisten, die sie jemals von einer einzigen Schule bekommen hätten. Ein Konvoi mit mehr als 100 ehrenamtlichen Weihnachtstrucker-Fahrern und vielen weiteren Freiwilligen startet am 26. Dezember von Landshut aus in die Zielregionen in Südosteuropa.

Vorlesewettbewerb an der RSA

Vorlesewettbewerb an der RSA „Und dann stürzten sie auf feste Erde und rochen salzige Luft: Harry fiel auf die Knie, ließ Dobbys Hand los und bemühte sich Griphook sanft auf den Boden abzusetzen. >>Alles in Ordnung mit Ihnen?<<, fragte er, als der Kobold sich regte, aber Griphook wimmerte nur. Harry spähte in der Dunkelheit umher. Ganz in der Nähe, unter dem weiten Sternenhimmel, stand offenbar ein Haus, und er glaubte zu erkennen, dass sich davor etwas bewegte.“ Mit diesen Worten hatte es Elina Hager, Klasse 6a, nicht nur geschafft, absolute Stille in der mit über 100 Mitschülern und vier Deutschlehrkräften besetzten Aula der RSA zu erzeugen, sondern eben genau das erreicht, wofür das Lesen steht: Kopfkino pur - fantastische Bilder, die nur im eigenen Kopf zu finden sind und uns in andere Welten abtauchen lassen. Die eigene Fantasie wird durch kaum ein anderes Medium so sehr angeregt wie durch das Buch. Lesen und Vorlesen zu können ist nach wie vor eine Schlüsselkompetenz, auch oder gerade in unserer digitalisierten Welt. Das Lesen und Vorlesen zu fördern ist unter anderem eine Zielsetzung des Vorlesewettbewerbes, der jedes Jahr vom Deutschen Buchhandel unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten stattfindet. In Klassenentscheiden in den Klassen 6a-e wurden zunächst die zwei besten Leser jeder Klasse an der RSA ermittelt. Diese zehn Schülerinnen und Schüler durften dann am Dienstag, den 10.12.2019, ihr Können unter Beweis stellen und sowohl eine Passage aus ihrem Lieblingsbuch als auch einen Fremdtext vorlesen. Bewertet wurden die Kinder von den Deutschlehrkräften der 6. Jahrgangsstufe. Die Klassenkameraden ließen es sich natürlich nicht nehmen, ihren Favoriten anzufeuern und konnten nebenbei von der Welt des „Räuber Hotzenplotzs“ in eine spannende Verfolgungsjagd bei „Comin 2 get u“ eintauchen und anschließend auf der „Insel der besonderen Kinder“ landen, um nur ein paar Beispiele der vorgestellten Bücher zu nennen. Die Lehrkräfte hatten es am Ende nicht leicht, die drei Besten zu küren. Letztendlich durften sich jedoch Elina Hager (Klasse 6a, Platz 3), Philipp Spring (Klasse 6e, Platz 2) und Sophia Birkmann (Klasse 6d, Platz 1) über den Sieg freuen. Alle Lehrkräfte und die stellvertretende Schulleiterin Waltraud Erndl gratulierten dazu herzlich. Sophia Birkmann erhielt für ihre besonders überzeugende Leistung einen Büchergutschein und darf die RSA nun beim nächsten Entscheid vertreten.

Aus dem tropischen Regenwald an die RSA

Christina Haverkamp berichtet über die Yanomami-Indianer

Nachdem in der fünften Klasse im Fach Geographie Völker aus verschiedenen Klimazonen behandelt wurden, nahm dies die Fachschaft Geographie zum Anlass, auch dieses Jahr wieder die Abenteurerin Christina Haverkamp einzuladen. Mittlerweile war sie schon 37 Mal immer wieder für ein paar Monate in Lateinamerika bei den Yanomami-Indianern. „Fast wäre sie ja Mathe- und Sportlehrerin geworden…“, das war einer der ersten Sätze, den die gespannt lauschenden Schülerinnen und Schüler zu hören bekamen. Die Fünft- und Sechstklässler der RSA saßen in der Aula und begutachteten die quirlige blonde Frau mit dem bunten Stirnband. Christina Haverkamp begann von ihrem Leben zu erzählen: Dass ihr der Lehrerberuf in der Schule doch zu trocken erschien und sie so lieber als Segellehrerin die Welt erkunden wollte und dass sie auf einer ihrer ersten Touren die Yanomami-Indianer im brasilianischen Regenwald kennengelernt hatte. Sie erzählte in einer sehr fesselnden und mitreißenden Art und Weise von abenteuerlichen Expeditionen, die sie nicht nur einmal in Lebensgefahr brachten. Von der Atlantiküberquerung auf einem selbstgebauten Floss, bis hin zu Begegnungen mit Riesenschlagen, Sandflöhen, aber auch mit der lateinamerikanischen Polizei und gewaltbereiten Goldsuchern hat Christina Haverkamp schon so manches Abenteuer erlebt. Die Yanomami-Indianer sind eines der letzten noch ursprünglich lebenden Naturvölker dieser Erde. Ihre Existenz wird jedoch zunehmend bedroht. Schuld sind unter anderem brasilianische Goldsucher aber auch die Regierung, die durch rücksichtslosen Raubbau an der einzigartigen Natur den Lebensraum der Indianer systematisch zerstören. Seit 30 Jahren engagiert sich die Kielerin für das Überleben dieser Amazonas-Indianer. Jedes Jahr lebt sie mehrere Monate bei den Indianern im brasilianischen Regenwald, wo sie bereits mehrere Krankenstationen und Schulen, die sie durch Spendengelder und ihre Vorträge finanziert, aufgebaut hat.

Es weihnachtet

Süßer Punsch, feurige Würstel, besinnliche Musik und angeregte Gespräche - der Weihnachtsmarkt war wieder eine wunderbare Einstimmung in die vorweihnachtliche Adventszeit. Budenzauber und Glühweinduft begleiteten die vielen Besucher auf unserem traditionellen Markt auf dem Pausenhof und ließen die hektische Zeit ein wenig vergessen. Eltern und Großeltern, Kinder und Jugendliche, Elternbeirat und Förderverein und der Sachaufwandsträger – alle sind sie gekommen, um dem Alltagsstress der ‚staaden‘ Zeit ein wenig zu entkommen und die schöne und beschauliche Atmosphäre bei uns zu genießen. Viele fleißige Helfer hatten im Vorfeld, bereits Wochen im Vorhinein, Geschenke gebastelt, Plakate gemacht und Weihnachtslieder geübt. Das Engagement der Lehrkräfte und der Schülerinnen und Schüler war bemerkenswert und ließ schon vorher erahnen, wie schön der Abend wieder werden würde. Gemeinsam freuen wir uns nun auf eine ruhigere Zeit, in der wir in unseren Familien und mit unseren Lieben zusammenkommen und miteinander Weihnachten feiern.

Spieletage der 5. Klassen

Lasst die Spiele beginnen!

Digitale Medien, digitales Wissen, digitale Kompetenz und digitales Lernen … all das ist in unserer modernen Welt nicht mehr wegzudenken und wird an der Realschule Arnstorf ins tägliche Schulleben integriert. Jedoch bleibt der Mensch selbst stets analog und der direkte Austausch mit unseren Mitmenschen kommt in Zeiten von Tablets, Smartphones und zunehmender Digitalisierung oft zu kurz. Aber auch die analoge, emotionale Erfahrungswelt und der soziale Austausch untereinander bilden wichtige Komponenten bei der Aneignung von Wissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten. Die Realschule Arnstorf legt deshalb auch großen Wert auf das Vermitteln von Werten, Haltungen und Regeln, das stets mit einer analogen emotionalen Verankerung einhergeht. Geeignetes Mittel, um das Bedürfnis nach echten Kontakten zu seinen Mitmenschen zu bedienen, ist das gemeinsame Spiel. Um den Schülern der 5. Jahrgangsstufe zu zeigen, dass Spielen nicht nur mit Spielekonsolen oder Onlinespielen erfolgen muss, wurde in diesem Schuljahr erstmals ein Spieletag ausgerichtet. Frau Anne Hackner vom Spielecafé der Generationen in Pfarrkirchen besuchte drei Tage lang unsere Realschule und ermöglichte es den Schülern beim gemeinsamen Spiel Erfahrungen zu machen, Freude zu erleben, sich zu messen und auszutauschen. Die Schüler waren erstaunt über die große Auswahl an Brettspielen, die Frau Hackner in vielen Kisten mit an die Schule brachte und auch darüber, dass sie ihnen alle nicht bekannten Spielregeln geduldig erklären konnte. Es war eine einmalige Gelegenheit für die Schüler an einem Tag die große Anzahl verschiedenster Spiele kennen zu lernen und auch ausprobieren zu können. Analoge Spiele bieten den Schülern, im Kontrast zu den unendlichen Möglichkeiten der digitalen Welt, eine kleine überschaubare Welt mit verständlichen, klaren Regeln. Alles was darin stattfindet ist real und unmittelbar nachvollziehbar. Man ist in direkter Kommunikation und direktem Kontakt zu seinen Mitspielern, erlebt das Spiel haptisch, emotional und real. Es gibt klare Regeln, zu bewältigende Aufgaben und ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Die Aufmerksamkeit gilt voll und ganz dem Spiel. Ganz nach dem Motto des Spielecafés „Spielen ist eine gemeinsame Sprache, die uns verbindet", förderte der Tag die Zusammengehörigkeit der Schüler, den sozialen Austausch und machte vor allem eines - sehr viel Spaß!

Foto des Monats Dezember

Das Bild "Frischer Anstrich" von Lisa Jochum (8b) und Kathrin Wallner (8b) wurde zum Foto des Monats Dezember gewählt!

Traditioneller Weihnachtsmarkt im Schulzentrum

Fleißig sind die Helfer! Für den Weihnachtsmarkt „Gemeinsame Sache“ der Closen-Mittelschule und der Realschule Arnstorf am Mittwoch, 11. Dezember, bereiten die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit Erzieherin Annemarie Mühlbauer Nusspäckchen vor. Während des Frühprojekts haben die Kinder und Jugendlichen Zeit und Muße, um ab 7 Uhr an der Schule in den Tag zu finden und auch kleine Projekte zu machen. Verkauft werden die Päckchen auf dem Weihnachtsmarkt für die Partnerschule der Realschule Holy Dove in Uganda. Der Erlös kann derzeit besonders gut gebraucht werden. Viele fleißige Hände, vom Bauarbeiter bis zu den Berufsschülern, bauen dort zusammen mit dem Verein Rwenzori e.V. ein Gebäude für die Unterbringung von jungen Mädchen, die die Schule in Kasese besuchen. Seit Jahren helfen wir unserer Partnerschule durch Aktionen und Veranstaltungen. Gerne können auch Sie uns in unserem Anliegen unterstützen, wenn Sie am 11. Dezember ab 16 Uhr auf dem Schulgelände den Weihnachtsmarkt besuchen.

Digitales Lernen an der RSA

Mit den Chromebooks ist es möglich, digitales Lernen auf technisch höchstem Niveau mit den täglichen Konzepten der Realschule Arnstorf zu verbinden.

Die Staatliche Realschule Arnstorf schafft damit beste Voraussetzungen für die Schüler, sich auf die digitale Berufswelt vorzubereiten.

Bayerische Schulen als Vorreiter für Innovation.
Kaum ein Bundesland wird häufiger mit guter Bildung in Verbindung gebracht wie Bayern. Viele Schulen im südlichen Teil Deutschlands verfügen bereits über moderne Lernsysteme und technische Geräte, um die Schüler auf das Lernen der Zukunft vorzubereiten. Auch an der Staatlichen Realschule Arnstorf geht dieser Trend bereits in die richtige Richtung. Der koordinierende Lehrer Michael Pöppl betont, dass die Schule bereits heute mit Laptops, flächendeckendem WLAN und sogar einem eigenen Robotik-Raum technisch fortschrittlich ausgestattet ist.

Modernste Technik im digitalen Schulalltag

An der Arnstorf Realschule sind alle Schüler, Lehrer und Eltern in die Nutzung einer E-Goverment Umgebung eingebunden. Die Chromebooks wurden während der Testphase bisher in der 5., 8. und 9. Klassenstufe eingesetzt, um die Möglichkeiten und Anwendungsbereiche zu testen.

Intuitiv und fortschrittlich – eine wahre Bereicherung für den Unterricht

Durch die Nutzung der Chromebooks sind nun auch Anwendungen wie Google Classroom, Google Docs, Google Drive und das Office Paket in den Unterricht eingezogen. Für ein produktives und modernes Arbeiten werden die Geräte samt Anwendungen während der aktuellen Pilotphase in den Fächern Deutsch, Biologie, Kunst, Informatik und Geografie eingesetzt. So haben die Schüler während der digitalen Projektarbeit die Möglichkeit, Präsentationen zu erstellen, gemeinsam an Dokumenten zu arbeiten und auf die Suche nach den wichtigsten Informationen zu gehen.

Zunehmend mehr digitale Präsenz an der Schule

Nach einer kurzen Einarbeitung von Schülern und Kollegen lässt sich der Unterricht schneller und moderner gestalten.  Nicht nur mehr Inhalt und Struktur werden somit Teil des digitalen Klassenzimmers, sondern zudem deutlich mehr Spaß für die Schüler, um spielend leicht mit der Technik zu lernen.
Durch die Verbindung mit den bereits vorhandenen Laptops können immer mehr Schüler gleichzeitig an den Geräten arbeiten und die Kommunikation auf diese Weise erleichtern. Doch nicht nur die Laptops interagieren perfekt miteinander, sondern auch die weiteren durch den DigitalPakt Schule angeschafften Ausrüstungen lassen sich mit den Chromebooks verbinden. So können die Inhalte der Laptops problemlos auf die vorhandenen 75-Zoll Displays übertragen und mit WLAN vor der ganzen Klasse bearbeitet werden.

Zukunftsfähige Konzepte für ein wirkungsvolles Lernen

An der Staatlichen Realschule in Arnstorf ist das digitale Klassenzimmer keine Vision mehr. Ziel an der Schule ist es produktunabhängig zu arbeiten und die Schüler auf die Berufswelt vorzubereiten. Dabei steht der Inhalt und nicht das Gerät im Vordergrund. Auf die Frage, ob die digitalen Komponenten ein würdiger Nachfolger für Stift und Papier sein werden, zeigt sich Lehrer Pöppl noch verhalten. „Es wird auch in Zukunft auf eine Kombination aus digitalen und analogen Lösungen ankommen. Die große Kunst für alle Schulen wird sein, hier eine vernünftige und zielführende Mischung zu finden".

 

>> Alle Nachrichten der letzten 3 Jahre im Nachrichtenarchiv
>> Abbonieren Sie unseren Nachrichten-Feed