>> Alle Nachrichten der letzten 3 Jahre im Nachrichtenarchiv
>> Abbonieren Sie unseren Nachrichten-Feed

Zukunft durch Wirtschaft und Schule

Kooperation der RS Arnstorf mit der Region

Auch in diesem Schuljahr boten wir den Schülerinnen und Schülern der 8. Klassen eine Schnupperpraktikumswoche an.

Am Nachmittag gingen die Jugendlichen in die verschiedensten Betriebe und erkundeten in kleinen Gruppen unterschiedlichste Berufe.

Ein besonderer Dank geht an die teilnehmenden Betriebe:

Brunner Praxis für Physiotherapie

Haas Group

Haberl Electronik GmbH Co. KG

Kindergarten Malgersdorf

Kita Pusteblume Arnstorf

Kollbach Apotheke

Knürr AG

Lindner Group

Loeffl’sche Apotheke

Mangold International GmbH

Optik Kronwinkler GmbH

Parkwohnstift Arnstorf

Raiffeisenbank Rottal-Inn

Sagmeister Kaminkehrer

Sattelberger Steine GmbH

Sparkasse Rottal-Inn

Stegmüller Stahl- und Metallbau GmbH

Straßl Gmbh

Volks- und Raiffeisenbank Arnstorf

Abschlussball 2015

Oh Mensch, lerne tanzen …

Gemäß dem Ausspruch von Augustinus schwangen 72 Schülerpaare beim Abschlussball ihr Tanzbein.

Alle waren sich einig, dass es ein wunderschöner Abend war, an den man sehr gerne und lange zurückdenken werde. Eltern, Freunde und Lehrkräfte bewunderten, in welch kurzer Zeit die jungen Männer und Damen die verschiedensten Standardtänze mit Figuren erlernt hatten. Die Tanzschule Steinecker-Heller hatte ganze Arbeit geleistet. Der Wettbewerb war spannend wie immer, die Formation kurz vor Mitternacht ein kecker Auftritt, bei dem sich alle amüsierten.

Kooperation mit den EDV-Schulen in Plattling

Am 21.07.2015 hatten neunzehn Schülerinnen und Schüler das Vergnügen, die EDV-Schule in Plattling begrüßen zu dürfen. Der Schulleiter, Herr Dr. Griebl, empfing die Schülergruppe aus Arnstorf herzlich und klärte sie in einem einstündigen Vortrag über die Ausbildungszweige an der EDV-Schule auf. Der Mangel an Fachkräften im Bereich Informatik gewährleiste demnach jedem Absolventen erstklassige Berufsaussichten auch in der Region.

Nach dem Vortrag folgten zwei Schnupperstunden, in denen die Schülerinnen und Schüler selbst Hand an die Rechner legen durften. Dabei lernten sie die Grundzüge des Programmierens in der Programmiersprache Java kennen und schrieben ihr erstes kleines Rechenprogramm.

Im Laufe des Nachmittags war es den Schülerinnen und Schülern sogar möglich, eine erste Homepage in HTML zu schreiben und nach Lust und Laune zu formatieren.

Alles in allem war es ein interessanter und motivierender Vormittag für die Arnstorfer „Nachwuchsinformatiker“, an dem sie mathematische Kenntnisse anwenden und ihrer Kreativität freien Lauf lassen konnten.

Matherätsel - Mai und Juni

In den Monaten Mai und Juni wurde wieder der monatliche schulinterne Mathematikwettbewerb ausgetragen. Erneut galt es knifflige und anspruchsvolle Aufgaben zu lösen, was einige Schülerinnen und Schüler mit Bravour meisterten.

Hier die Gewinner im Monat Mai:

5. und 6. Klassen: 1. Thomas Dorner (6d)
  2. Lea Deck (6d)
  3. Zseraldin Urban (5a)

 

 

 

7. - 10. Klassen: 1. Anselm Kraus (9b)
  2. Michael Neumaier (9b)
  3. Eugen Saller (9b)

 

 

 

 

Hier die Gewinner im Monat Juni:

5. und 6. Klassen: 1. Cristina Kiermaier (7a)
  2. Anka Bachmann (7a)
  3. Ali Korkomaz (7a)

 

 

 

7. - 10. Klassen: 1. Korbinian Hallschmid (9b)
  2. Thomas Baier (9b)
  3. Michael Schmied (9b)

 

 

 

 

Gelebte "Integration" an der RSA

Austauschschüler aus Genf

Lieber Herr Böhm,

Vom 22. Juni bis zum 14. Juli 2015 bin ich in die Familie von Jannis Theer nach Landau zu einem Schüleraustausch gekommen.

In dieser Zeit besuchte ich die Arnstorfer Realschule, in der Klasse 9c, und durfte als Gastschüler am Unterricht teilzunehmen.

Dieser Aufenthalt hat mir erlaubt die deutsche Sprache besser zu verstehen und zu sprechen.

Auch wenn die bayerische Sprache mir sehr fremd war, habe ich die Stimmung mit den Freunden und Klassenkameraden von Jannis sehr genossen.

Herzlichen Dank für die freundliche Aufnahme.

Alexandre Ries

Musical

„Go go go – Joseph“  tönt der Schlachtruf aus über 100 Kehlen lautstark in der Turnhalle, während ca. 500 Gäste warten.

Was bisher geschah:

Juni/Juli2014: Es war klar, dass „zum 10-Jährigen“ etwas Besonderes aufgeführt werden soll. Relativ schnell wurde man sich einig, dass ein bekanntes Musical  in Angriff genommen werden könnte.

Aber – ist das zu schaffen? Soll man sich trauen? Ja! Wir probieren es einfach und im Team schaffen wird das! Etwas übermotivert wurde das Musical „Joseph“ von Andrew Lloyd Webber bestellt.

September 2014: Voll Tatendrang werden die verschiedenen Nachmittagsangebote  den Schülern vorgestellt:

  • Tanz bei Frau Blach
  • Theater bei Frau Dandl und Frau Hacker
  • Orchester bei Frau Kusebauch und Herrn Tille
  • Band/Chor bei Herrn Grundwürmer
  • Kostümbildner bei Frau Regirt
  • Kulissen/ Requsiten bei Frau Hahn und Frau Hafner
  • Management bei Frau Edlheim

 

Auch die Schüler sind begeistert und tragen sich zahlreich in die verschiedenen Gruppen ein. Relativ schnell wird allerdings klar, dass die Schüler keine Ahnung vom Inhalt und von der Musik des Musical haben, also wird erst einmal die DVD angeschaut – und da sank die Motivation erheblich: „So an Schmarrn wollen wir nicht aufführen!“ , „Müssen wir das ALLES singen?“ , „Das kriegen wir ja nie hin!“ waren die ersten Kommentare, die die Motivationsfähigkeit der Lehrer herausforderte.

Das ganze Jahr wurde fleißig geübt, geprobt und gelernt –jeder in seiner Gruppe! Eine Woche vor der Aufführung begannen die Probentage, an denen nun versucht wurde, die Arbeit der einzelnen Gruppen zusammenzubringen – der erste Tag war sehr ernüchternd, der zweite deprimierend, am dritten Tag hätten wir am liebsten die Aufführung abgesagt.

Der Tag der ersten Aufführung kam: Die Schauspieler konnten ihren Text, die Tänzer waren im Takt, die Kostüme passten, die Musiker konnten ihre Noten, die Technik funktionierte! Es war gigantisch!  Wir freuten uns auf die erste Aufführung und dann war es endlich so weit…

… Go go go – Joseph“  tönt der Schlachtruf aus über 100 Kehlen lautstark in der Turnhalle, während ca. 500 Gäste gespannt warten. Die Aufführungen waren ein voller Erfolg! Alle hatten ihre Rollen/Aufgaben verinnerlicht und spielten perfekt. Das merkten auch die Zuschauer und forderten begeistert Zugaben. „Man merkt, dass die Kinder mit Leib und Seele dabei sind und wirklich Spaß daran haben!“  war nur einer der vielen positiven Meinungen.

Tja, und dann kam die letzte Aufführung – endlich? Nein! Voller Wehmut verabschiedete man sich und bedauerte, dass es nun vorbei ist. Was bleibt? Das Gefühl, bei diesem Projekt dabei gewesen zu sein, neue Freundschaften, neues Selbstbewusstsein und der Ohrwurm: „go go go Joseph“.

Sommerfest 2015

Heiße Stimmung auf dem Sommerfest der RSA

Am sonnigen Samstag war es wieder soweit: Die Schulfamilie der RSA feierte bei strahlendem Sonnenschein das alljährliche Sommerfest auf dem Pausengelände. Dieses Jahr gab es jedoch noch einen weiteren Grund zu jubeln, denn die Realschule Arnstorf feierte ihr zehnjähriges Bestehen. Pünktlich um 13 Uhr eröffnete Realschuldirektor Jürgen Böhm die Feierlichkeiten mit sichtlichem Stolz auf seine Schulfamilie. Das Programm, welches die Besucher erleben durften, war bunt gemischt: Neben musikalischen Kostproben der Schulbands und der Klassenband 8d war ein weiteres Highlight die Revival-Band, in der sich ehemalige Schüler der RSA zusammen mit Bernhard Grundwürmer wiedervereinigten, um die zahlreichen Gäste vortrefflich zu unterhalten. Premiere hatte auch der brandneue RSA-Schulsong „Auf dich – RSA“. Ebenso wurden auch Ausschnitte aus dem Schulmusical „Joseph“ mit viel Hingabe dargeboten. Des Weiteren entwarfen bereits im Vorfeld die Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 7 zusammen mit ihren Klassenlehrern amüsante Spiele, die für viel Spaß sorgten. So konnte man nicht nur seine Schnelligkeit beim Bobby-Car-Rennen beweisen, sondern auch sein Wurftalent beim Dosenwerfen testen. Witzige Lehrerfotos auf den Dosen spornten die Schüler zu Höchstleistungen an.

Im späteren Verlauf des Sommerfestes wurden die besten Sportklassen 7a und 5b von der Vorsitzenden des Fördervereins Frau Hanseder mit einer Finanzspritze von je 100,- € geehrt.

Ein besonderer Dank gilt dem Elternbeirat, der sich großartig um die kulinarische Verpflegung gekümmert hat.  Natürlich geht auch ein riesiges Dankeschön an alle Beteiligten, die zum Gelingen dieses einmaligen Events beigetragen haben.

„AUF DICH – und weitere 10 Jahre RSA!“

Wir feiern 10 Jahre Selbstständigkeit

Drei Tage lang wurde gefeiert!

v.l.: Stephanie Lindner, stellv. Landrätin Edeltraud Plattner,
Direktor Jürgen Böhm, Abgeordnete Reserl Sem, Bürgermeister
Alfons Sittinger, Bezirksrat Dr. Thomas Pröckl,
Konrektorin Waltraud Erndl, damaliger Ministerialbeauftragter Günther

Mit einem Empfang und dem Musical „Joseph“ begannen am Donnerstag, 16. Juli 2015 die Feierlichkeiten an der Realschule Arnstorf.

Direktor Jürgen Böhm konnte 120 Ehrengäste zum zwanglosen Empfang in der Aula der Realschule begrüßen. In seinem Statement spannte er einen Bogen von der Anfangszeit der Schule bis heute: "Was vor zehn Jahren als zarter Bildungsspross eingesetzt wurde, hat sich zu einer kräftigen Pflanze in der Bildungslandschaft entwickelt."

Im September 2004 hatte die Schule als Außenstelle der Realschule Pfarrkirchen den Unterrichtsbetrieb aufgenommen. Schon ein Jahr später wurde sie eigenständig und konnte bereits 139 Schülerinnen und Schüler in fünf Klassen zählen. Heute werden 750 Jugendliche auf das Leben vorbereitet in einer Schule, die von ihren Gästen als supermodern, innovativ, fortschrittlich und schülerorientiert dargestellt wird. Böhm dankte allen Verantwortlichen und Beteiligten für das enorme Engagement. Nur durch deren Arbeit sei der hervorragende Ruf und der hohe Stellenwert der Schule bei Schülern, Eltern, Wirtschaft, Politik und den Medien erreicht worden.

Ein Film zeigte eindrucksvoll die Entwicklung der Schule – vom Spatenstich des Umbaus bis zum heutigen Schulleben, das bunter und ereignisreicher kaum sein kann. Begleitet wurden diese Bilder von den emotionalen Klavierklängen gespielt von Thomas Tille.

In der anschließenden Podiumsrunde konnte zweite Konrektorin Waltraud Erndl so manch Erinnerung bei den Gästen hervorrufen: Bürgermeister Alfons Sittinger, Bezirksrat Dr. Thomas Pröckl, Fördervereinsvorsitzende Monika Hanseder, Elternbeiratsvorsitzende der ersten Stunde Birgid Baumann, erste Elternsprecherin Simone Eberl, Unternehmerin Stephanie Lindner und Direktor Jürgen Böhm erzählten von den mitunter schwierigen Anfangsgesprächen zur Gründung einer neuen Schule, von den ersten Tagen in einem Schulhaus, das bei Weitem noch nicht fertig war, von einem Direktorenbüro, das eher einem „Besenkammerl“ glich, aber auch von der Wichtigkeit für die Region und für die Wirtschaft. Die Realschule bringt die Fachkräfte hervor, die heute gebraucht werden. Junge Familien siedeln sich am Markt an und bringen sowohl Wohlstand als auch Leben in einen ursprünglich kleinen Ort.

Landtagsabgeordnete Reserl Sem hob in ihrem Grußwort die politischen Hintergründe der damaligen Diskussionen hervor. Es bedurfte großer Überzeugungskraft. In 10 Jahren hat sich die Realschule zu einer „Vorzeigeschule“ entwickelt, die ihresgleichen sucht.

Kurzum: die Realschule ist ein Gewinn für die Bildungslandschaft, für die Wirtschaft und für die Region.

FOS/BOS: Bayerns bester Absolvent kommt aus Arnstorf

Den Sonderpreis als bester Absolvent Bayerns erhielt Martin Steiger vom Elternbeiratsvorsitzenden der FOS/BOS Pfarrkirchen, Raymund Vogl-Hainthaler. − Foto: Gruber

Zu einem großen Fest wurde die Abschlussfeier der Fach- und Berufsoberschule Pfarrkirchen in der Dreifachturnhalle am Griesberg. Nicht nur die launige Rede des "Kapitäns", Oberstudiendirektor Willi Birnkammerer trug dazu bei, sondern auch die Grußwortredner und die Absolventen selbst sowie vor allem der scheidende Elternbeiratsvorsitzende Raymund Vogl-Hainthaler. Seine Rede hatte fast schon kabarettistische Züge.

Gemäß dem Motto der Feier, "Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen" (Aristoteles), betrachtete Oberstudiendirektor Willi Birnkammerer die Schule aus der Sicht eines Kapitäns eines Kreuzfahrtschiffes. Die hoch motivierte Animationscrew habe ein breit gefächertes Unterhaltungsprogramm angeboten. Leider seien manche beim "Quiz" schon an der 50-Euro-Frage gescheitert, meinte er. Besonders hob er das friedliche Zusammenleben der "Reisegäste" aus vielen Nationen hervor.

313 Schüler (243 FOS, 70 BOS) wurden in der Feier verabschiedet. Eine besondere Ehrung erfuhr Martin Steiger aus Arnstorf. Er hatte den Abschluss nicht nur mit der Traumnote 1,0 geschafft, sondern wurde auch als bester Absolvent Bayerns mit einer Urkunde ausgezeichnet.

aus PNP vom 14.07.2015 

>> Alle Nachrichten der letzten 3 Jahre im Nachrichtenarchiv
>> Abbonieren Sie unseren Nachrichten-Feed