>> Alle Nachrichten der letzten 3 Jahre im Nachrichtenarchiv
>> Abbonieren Sie unseren Nachrichten-Feed

Religion hautnah erleben

Die Klasse 7d besucht den Gebetsraum der Islamischen Gemeinde in Arnstorf

Im Rahmen des Religionsunterrichts thematisierte Frau Dandl das Thema Islam mit uns. Damit das Gelernte über Glaube und Kultur der Muslime nicht bloße Theorie bleibt, machten wir uns auf den Weg zur Islamischen Gemeinde in Arnstorf. Dort wurden wir von dem Imam Hanifi Özer, Zeynep Urlu und ihrer Tochter Esra herzlich begrüßt. Esra erklärte uns, dass der Imam kein Deutsch könne und sie deswegen als Dolmetscherin zur Unterstützung ihrer Mutter dabei sei.

Bevor wird den Gebetsraum betreten durften, mussten wir unsere Schuhe ausziehen. Wir bekamen ganz große Augen, da wir plötzlich in einer Moschee mitten in Arnstorf waren. Der wunderschön gestaltete Raum lud uns zum Verweilen ein. Auf dem gemütlichen Teppich lauschten wir den Worten des Imam, der uns aber nicht nur viel erzählte, sondern uns auch den Islam live erleben ließ. So sang er uns zunächst den Gebetsruf vor, der die Muslime an ihr fünfmaliges Gebet erinnern soll. Als Nächstes konnten wir ihm beim Lesen aus dem Koran über die Schulter schauen und die arabische Sprache auf uns wirken lassen. Auch die Gebetshaltungen und die Bedeutung islamischer Bräuche erklärte er uns recht anschaulich. Am Schluss durften wir noch Fragen stellen, die uns wohl kein Religionsbuch der Welt so anschaulich hätte erklären können wie Hanifi Özer.

Insgesamt war es für uns ein spannender Ausflug in eine fremde Kultur mitten in der Heimat. Die Herzlichkeit der Menschen, die uns in ihre heiligen Räume führten, werden uns wohl lange im Gedächtnis bleiben und uns stets dazu ermahnen, anderen Religionen und Kulturen mit Offenheit und Toleranz zu begegnen.

PET-Prüfung 2015

100 Prozent der Schüler an der RSA bestehen die PET-Prüfung – acht Schüler mit Auszeichnung

Im Schuljahr 2014/15 haben 24 Schülerinnen und Schüler der 9. Jahrgangsstufe die Möglichkeit wahrgenommen, sich an dem international anerkannten Cambridge Examen PET (Preliminary English Test) zu beteiligen.

Zur Vorbereitung auf die vier unterschiedlichen Bereiche der Prüfung, bot die RSA diesen Schülern einen Vorbereitungskurs an, der im Rahmen des Wahlfaches Englisch nachmittags abgehalten wurde.

Die Prüfung wurde bayernweit am 14. März 2015 in enger Zusammenarbeit mit dem Cambridge Institut in München organisiert und durchgeführt.

Der PET wird jedes Jahr weltweit über neunzigtausendmal in mehr als achtzig Ländern abgelegt. PET ist eine aussagekräftige Qualifikation für jeden, der beruflich mit oder im Ausland tätig sein möchte. Durch den PET werden diejenigen sprachlichen Fertigkeiten nachgewiesen, die in der Praxis benötigt werden.

Die Prüfungsergebnisse bestätigen den bayerischen Realschulen ein hohes Sprachniveau.

An der staatlichen Realschule Arnstorf haben 100 % der Schüler diese Prüfung bestanden, 8 mit Auszeichnung. Die Schülerinnen Lea Voit, Emma Schmidt und Angela Glück haben sogar das höhere Niveau B2 erreicht, das deutlich über den mittleren Bildungsstandards liegt.

Die Urkunden werden in der letzten Schulwoche in einem feierlichem Rahmen überreicht.

Jim Wingate – „Englisch mal ganz anders“

Hello, I'm Jim - mach mit!

„Dürfen wir uns in der Pause mit Jim weiter auf Englisch unterhalten?“ - „Leider vergingen diese 45 Minuten viel zu schnell!“ – Wie selten hören Englischlehrer solche Schüleraussagen. Doch diesen Dienstag hat es einer möglich gemacht – Jim Wingate.

Der schottische Storyteller benötigte weniger als 5 Minuten um auf seine witzige, lustige, lebendige und sympathische Art Schüler der Klassen 5, 6, 8, 9 und 10 in seinen Bann zu ziehen. Er begeisterte die Schüler nicht nur auf seine ganz persönliche Weise alte Geschichte zu erzählen, sondern auch dadurch, dass er Schüler und Lehrkräfte in diese Erzählungen miteingebunden hat. Berührungsängste mit einem „native speaker“ suchte man während der verschiedenen Erzählungen vergebens. „Es macht Spaß in seinen Geschichten mitzuspielen. Wir haben alle gelacht und ihn auch sehr gut verstanden.“ – „Es war eine tolle Möglichkeit einen ‚native speaker‘ kennen zu lernen und zu hören.“ – „Da würde ich sofort wieder hingehen!“ - Können wir das nochmal machen?“

Ja – die Realschule Arnstorf hatte Jim Wingate bereits zum dritten mal zu Gast und wird ihn auch 2017 wieder einladen. Dann heißt es wieder: „Hello, I’m Jim – mach mit!“

Flashmob zum Runden

6. Mai 2015: Flashmob in der Turnhalle zum 50. Geburtstag von Herrn Böhm

2. Platz bei der World Robotic Olympiad

2. Platz für das Team Open Horizons von der Realschule Arnstorf bei der WRO in Passau

Zum ersten Mal nahmen heuer zwei Teams von der Realschule Arnstorf am internationalen Robotikwettbewerb World Robotic Olympiad (WRO) Teil. Beim regionalen Vorentscheid am 13.05.2015 in Passau konnte das Team Open Horizons den 2. Platz belegen.

Es war ein tolles Erlebnis dabei zu sein, wenn es auch nicht ganz für das Deutschlandfinale gereicht hat. Aber wir haben viel dazugelernt und hoffen auf das nächste Jahr.

Unten die Bewerbungsvideos unserer beiden Teams...

Team Open Horizons: Robotic Explorer for contaminated areas after nuclear disasters

Team Open Horizons 2: Robot Explorer for alien planets and cave systems

„Der Cool-Down“: Besinnungstage der Klasse 9a

Voller Vorfreude warteten wir schon seit einer gefühlten Ewigkeit auf die Tage der Orientierung und endlich war es soweit: Der 6. Mai war gekommen. Nun hieß es: „Nur noch zwei Unterrichtsstunden überstehen und dann für drei Tage ab nach Münchham!“ Mit guter Laune und Frau Dandl und Herrn Kessler im Gepäck machten wir uns auf den Weg zu unserer Auszeit, die uns als Klasse noch enger zusammenschweißen sollte. Im Jungendhaus angekommen wurden wir gleich von unseren tollen Betreuerinnen Christina und Lisa in Empfang genommen. Vom fantastischen Mittagessen gestärkt gingen wir in den Gruppenraum, in dem eine tolle Überraschung auf uns wartete: eine dreitägige Weltreise! So bereisten wir die halbe Welt mithilfe von gemeinschaftsfördernden Spielen, bei denen das Motto „Einer für alle und alle für einen“ maßgebend war. Daneben durften wir auch Fußball und Tischtennis spielen und Gespräche „rund ums Leben“ führen. Auch ein Meditationsraum, in dem man Ruhe finden konnte, stand uns zur Verfügung. Ein Highlight der Orientierungstage stellte das gemeinsame Lagerfeuer dar, das wir zum Singen und Ratschen nutzten. Zudem stellten wir die Lehrer gehörig auf die Probe, als wir mit ihnen Verstecken spielten. Am dritten Tag kamen wir beim letzten Ausflugsziel an: Der Abschlussfeier! In Gruppen organisierten wir eine Abschlussfeier, in der wir die vergangenen Tage noch einmal Revue passieren ließen und gemeinsam zum dem Fazit kamen: Tage der Orientierung – ein „Cool-Down“ für Kopf und Herz!

Ich war noch niemals in New York

Für die 8b der Realschule Arnstorf mag dies, wie für so viele andere Menschen, wahr sein. Und dennoch sind die Schüler dieser Klasse der Millionenmetropole in den USA schon näher gekommen als manch anderer.

,,Immer mobil, immer online durch Manhattan.‘‘
New York, die wohl berühmteste Stadt Amerikas übt seit jeher eine unvergleichliche Faszination aus. So auch auf die Klasse 8b, die im Fach Englisch das Thema ,,New York ‘‘ behandelte. Besonders Manhattan, der wohl prominenteste Stadtteil zog die Schülerinnen und Schüler in seinen Bann. „Ich möchte so gerne mal dorthin“, hörte man ganz oft durch das Klassenzimmer raunen. Naja und wenn wir nicht nach New York reisen können, dann kommt New York eben zu uns: So kamen die reiselustigen Schüler auf die Idee, ein Miniaturmodell von Manhattan mit seinen wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu bauen. Dieses Projekt wurde in Kooperation mit dem Fach Kunst durchgeführt, hier mit dem Schwerpunkt auf plastischem Gestalten.

Die 8b berichtet:
„Zunächst fand die Planung und Ideensammlung statt, wer welche Gebäude konstruieren sollte und welche Umsetzungsmöglichkeiten es gibt. Skizzen wurden angefertigt und Informationen im Internet gesucht. Diese haben wir dann auf Englisch zusammengefasst und QR - Codes erstellt. Nun kann man an den verschiedenen Sehenswürdigkeiten platzierte Codes mit seinem Handy scannen und erhält sofort die wichtigsten Aspekte sowie Bilder oder links zu passenden Internetseiten.“

„Im Fach Kunst wurden die Gebäude aus Holz und Styrodur mit Hilfe von Säge- und Schneidewerkzeugen hergestellt. Nach und nach entstanden Empire State Building, Chrysler Building, Guggenheim Museum und Flatiron Building sowie die Statue of Liberty und die Brooklyn Bridge.“
„Die Grundplatte von Manhattan besteht aus Holz, auf die wir Styrodurplatten klebten und mit Kleister und Papier verkleideten. In dem Modell von Manhattan wurden wichtige Straßenzüge, wie z.B. Broadway, 5th Avenue oder Central Park eingezeichnet. Auch die Gebäude wurden mit Papier und Kleister verkleidet. Zum Schluss hieß es noch die Bauwerke passend zu positionieren“.

„In unserem selbstgedrehten Kurzfilm kann man sehen wie unser Manhattan entstanden ist. Folgt doch den Playmobilfiguren durch die Straßen des Miniaturmodells und beobachtet sie wie sie die QR – Codes scannen.“

„Viel Spaß dabei!“

NEU: Bargeldaufwerter für die Mensakarte

Der Neue an der RSA: Bargeldaufwerter für die Mensa-Chipkarte

Frau Mühlbauer präsentiert den neuen Automaten in der IZBB, mit dem man die Mensa-Chipkarte nun auch mit Bargeld aufladen kann

Auf Wunsch vieler Eltern wurde vom Markt Arnstorf für das Chipkartensystem unserer Schulmensa ein Bargeldaufwerter-Automat angeschafft. Mit dem Bargeldaufwerter haben Schüler und Lehrer zusätzlich zur Aufladung durch Überweisung auch die Möglichkeit die Chipkarte in der Schule mit Bargeld aufzuladen.

Der neue Automat hängt in der IZBB, gleich neben dem bekannten Menübestellterminal.

 

Studienfahrt nach London

Vom 8.4. bis 14.4.2015 unternahmen 49 Schüler der 9. und 10. Klassen der Staatlichen Realschule Arnstorf mit den Begleitlehrkräften, Frau Bscheidl, Frau Edlheim, Herrn Kraus und Herrn Eisenblätter,  eine Studienfahrt nach England, um dort Land und Leute kennenzulernen und bei dieser Gelegenheit die sprachlichen Kompetenzen zu testen und zu erweitern.

Schwerpunkt war dabei die imposante Hauptstadt London mit ihren unzähligen, eindrucksvollen Sehenswürdigkeiten (St Paul’s Cathedral, Shakespeare’s Globe Theatre, Tower Bridge, Tower, Buckingham Palace, Westminster, Houses of Parliament mit Big Ben, Madame Tussauds, Harrods, The London Eye, Piccadilly Circus...), die per Bus und zu Fuß erkundet wurden. Daneben standen aber auch Stonehenge und die bekannte Stadt Bath mit ihren römischen Bauten auf dem Programm.

Mobiles Lernen an der RSA

Mobiles Lernen im naturwissenschaftlichen Unterricht

Es ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Fast jeder hat eins, fast jeder nutzt es mehrmals täglich, fast jeder liebt es – das Smartphone. Die kleinen Alleskönner vereinen die klassischen Telefonfunktionen mit zahlreichen anderen Features, wie z. B. Internetzugang oder einer hochauflösenden Kamera.

Aber während der Unterrichtszeit sollen die Technikwunder ausgeschaltet in der Schultasche verschwinden und dort auch bleiben… schade eigentlich, steckt in ihnen doch ein ungeahntes Potential sinnvolles und motivierendes Lernen auf spielerische Art und Weise zu ermöglichen, z. B. in den naturwissenschaftlichen Unterrichtsfächern.

So lassen sich beispielsweise völlig alltägliche Dinge wie Watte, Textilien oder der Flügel einer Stubenfliege zusammen mit einem Mikroskop ganz groß in Szene setzen. Die Handykamera wird dazu auf das Okular des Mikroskops gelegt.

Nicht nur einzelne Bilder, ganze Filme können mit dem Smartphone gedreht werden. Beispiel gefällig? Pantoffeltierchen, in Gewässern lebende Kleinstlebewesen, können bei der Nahrungsaufnahme und gegenseitigen Verfolgungsjagden beobachtet und gefilmt werden.

In der Chemiewerkstatt der Realschule Arnstorf waren auch Drehbuchautoren, Regisseure, Kameraleute und Schauspieler am Gange – entstanden ist das folgende Video einer Chipsdosen-Explosion.

Das Smartphone wurde dazu in einer Halterung eingespannt, die spontan aus gängigen Laborgeräten zusammengebaut wurde. Auf dem letzten Bild kann man hinter die Kulissen blicken, wie das Video entstanden ist.

Chipsdosen-Explosion

Das Pantoffeltierchen auf dem Smartphone

>> Alle Nachrichten der letzten 3 Jahre im Nachrichtenarchiv
>> Abbonieren Sie unseren Nachrichten-Feed